23. Apr. 2018

Satzung des SV Wallinghausen von 1951 e.V.


Name, Sitz, Zweck und Farben

§ 1  

Der Verein führt den Namen "SV Wallinghausen von 1951 e.V." und hat seinen Sitz  in Wallinghausen. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige  Zwecke. Zweck des Vereins ist die Förderung und Pflege der Leibesübungen. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt keine eigenwirtschaftliche Zwecke. Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.

Die Farben des Vereins sind weiß und grün.

Mitgliedschaft

§ 2

Der Verein besteht aus

  1. aktiven Mitgliedern
  2. passiven Mitgliedern
  3. Ehrenmitgliedern.

Mitglieder, die eine sportliche Betätigung innerhalb des Vereins ausüben oder ein Amt bekleiden, werden als aktive Mitglieder bezeichnet. Alle übrigen Mitglieder werden passive Mitglieder genannt, wenn sie nicht aufgrund ihrer besonderen Verdienste vom Verein zu Ehrenmitgliedern ernannt worden sind.

 

§ 3

Mitglied kann jeder Sportinteressierte werden.

 

§ 4

Die Anmeldung zum Beitritt oder Abmeldung zum Austritt ist schriftlich an den Vereinsvorstand zu richten. Dieser entscheidet über die Aufnahme des Bewerbers bzw. über die Freigabe bei Austritt. Jugendliche unter 18 Jahren müssen die nach dem BGB erforderliche Erklärung des gesetzlichen Vertreters beifügen.

Rechte und Pflichten der Mitglieder

§ 5

Sämtliche Vereinsmitglieder haben das Recht

  1. zur Nutzung der Vereinseinrichtung und zur Teilnahme an den sportlichen und sonstigen Veranstaltungen nach Maßgabe der Satzung und Vereinsbeschlüsse,
  2. zur Teilnahme an den Mitgliederversammlungen.

Sie sind verpflichtet

  1. zur Befolgung der Satzung und Vereinsbeschlüsse sowie der zu Recht bestehenden Anordnung der Vereinsorgane

  2. Zu Ersatzleistungen für Verluste und Beschädigungen am Eigentum des Vereins, die sie böswillig oder fahrlässig herbeigeführt haben. Der Vorstand entscheidet, in welchem Fall ein Mitglied zu Ersatzleistungen aufgefordert wird.

 

§ 6

Alle zu den ordnungsgemäß einberufenen Vereinsversammlungen erschienenen volljährigen Mitglieder sind stimm- und wahlberechtigt. Zu eigenen Angelegenheiten darf ein Mitglied nicht zustimmen.

 


Nach oben

Beitrags-. Eintrittsgeld und sonstige Zahlungen

§ 7  

Die Beitragssätze werden nach Maßgabe der Jahreshauptversammlungen geregelt und festgesetzt. Ehrenmitglieder und aktive Schiedsrichter sind von der Beitragszahlung befreit. Die Beiträge sind jährlich im voraus zu entrichten. Rückständige Beiträge und Zahlungen sind nach vorhergegangener Mahnung zuzüglich der entstandenen Kosten beizutreiben. Eintrittsgeld muss auch von aktiven Mitgliedern bei Spielen, an denen sie selbst nicht mitwirken, entrichtet werden.

Austritt und Ausschluss

§ 8

Der freiwillige Austritt aus dem Verein kann nur monatlich bei Einhaltung einer 14-tägigen Kündigungsfrist zum Monatsersten erfolgen. Die Austrittserklärung ist dem Vorstand schriftlich mitzuteilen.

 

§ 9

Zum Ausschluss eines Mitgliedes ist der Beschluss einer außerordentlichen Vereinsversammlung (§ 20) erforderlich. Der Ausschluss kann auf Antrag des Vorstandes aus folgenden Gründen erfolgen:

  1. Grober Verstoß gegen die Vereinssatzung und die Vereinsbeschlüsse oder gegen zu Recht bestehenden Anordnungen der Vereinsorgane.

  2. Grober Verstoß gegen die Vereinskameradschaft.

  3. Schädigung des Ansehens oder der Belange des Vereins.

 

§ 10

Der Ausschluss ist gerichtlich nicht anfechtbar. Mit dem Austritt oder Ausschluss verliert der Vereinsangehörige alle Ansprüche gegen den Verein.


Nach oben

Organe des Vereins

§ 11

Organe des Vereins sind:

  1. Der Vorstand

  2. Die Mitgliederversammlungen.

Die Mitgliedschaft zu einem Vereinsorgan ist ein Ehrenamt.

Der Vorstand

§ 12

Der Vorstand setzt sich gem. § 26 BGB wie folgt zusammen:

  • 1. Vorsitzender
  • 2. Vorsitzender
  • 3. Vorsitzender
  • Kassenwart und Schriftführer
  • stellvertretender Kassenwart
  • Jugendleiter
  • stellvertretender Jugendleiter
  • Spielobmann
  • stellvertretender Spielobmann

Der Verein wird durch den 1. Vorsitzenden, den 2. Vorsitzenden oder dem 3.  Vorsitzenden im Sinne des § 26 BGB vertreten. Im Innenverhältnis sollen die letzten nur im Verhinderungsfall tätig werden. Ein Beirat steht dem Vorstand nicht mehr zur Seite.

Aufgaben der einzelnen Vorstandsmitglieder

§ 13

Der 1. Vorsitzende vertritt den Verein nach innen und außen. Er beruft und leitet die Vorstandssitzungen und Mitgliederversammlungen und hat die Aufsicht über die gesamte Geschäftsführung des Vorstandes und alle übrigen Vereinsorgane. Er unterzeichnet die genehmigten Sitzungsprotokolle von Mitgliederversammlungen und Vorstandssitzungen sowie alle wichtigen und verbindlichen Schriftstücke.

 

Der 2. und 3. Vorsitzende vertreten den 1. Vorsitzenden im Verhinderungsfall in allen vorgezeichneten Angelegenheiten.

 

Der Kassenwart verwaltet die Vereinskasse und ist für den gesamten Schriftverkehr zuständig. Er sorgt für die Einziehung aller Beträge. Alle Zahlungen dürfen nur auf Anweisung des 1. Vorsitzenden, in seiner Abwesenheit durch den 2. Vorsitzenden oder 3. Vorsitzenden geleistet werden.

 

Bei einer Kassenrevision sind alle Ausgaben durch Belege, die vom 1.‚ 2. oder 3. Vorsitzenden anerkannt sein müssen, nachzuweisen.

 

Der Spielobmann als Leiter der Fußballabteilung ist verantwortlich für den ordnungsgemäßen Ablauf des Spielbetriebes.

 

Der Spielobmann, Jugendwart und Kassenwart werden jeweils durch einen Stellvertreter bei ihren Aufgaben unterstützt und im Verhinderungsfall vertreten.

 

Der Vorstand erledigt den gesamten Geschäfts- und Schriftverkehr des Vereins. Er hat auch alle mit der Werbung zusammenhängenden Arbeiten, die Berichterstattung an die Presse, Abfassung von Werbeartikeln, Bekanntmachungen usw. zu erledigen.


Nach oben

Verwalter des Sportheims

§ 14

Der Verwalter des Sportheims ist dem Sportverein und der Stadt Aurich als Vermieter für die Sauberkeit und Instandhaltung des Sportheims verantwortlich. Weiterhin ist er für die volle Einsatzfähigkeit des von ihm zu verwaltenden Materials verantwortlich. Ihm obliegt die Pflege des Sportplatzes sowie die Kennzeichnung desselben. Private Gegenstände, wie z.B. Bekleidung etc., haben in den Räumen des Sportheims (untere Etage) nicht zu lagern. Defektes Material, das unmittelbar dem Sportverein gehört, ist vom Verwalter des Sportheims unverzüglich dem Vorstand zu melden.

Wahl des Vorstandes

§ 15

Der Vorstand wird in der Jahreshauptversammlung für zwei Jahre (§ 2O) neu gewählt. Eine Wiederwahl ist für alle Vorstandsmitglieder unbegrenzt zulässig.

Das Vereinsjahr

§ 16

Das Vereinsjahr beginnt mit dem 1. Januar jeden Jahres und endet mit Ablauf des 31. Dezember jeden Jahres.

Prüfungsausschuss

§ 17

Zur Prüfung der Jahresbilanz, die der Kassenwart zum Abschluss des Vereinsjahres aufzustellen hat, werden von der Jahreshauptversammlung drei Kassenprüfer gewählt, die nicht dem Vorstand angehören dürfen. Die Amtsdauer darf zwei aufeinanderfolgende Jahre nicht überschreiten. Die Kassenprüfer haben ihr Prüfungsergebnis der Jahreshauptversammlung (§ 2O b) vorzulegen. Bei Neuwahlen des Vorstandes wird aufgrund dessen über die Entlastung beschlossen.


Nach oben

Mitgliederversammlungen

§ 18 

Der Verein hält

  1. Ordentliche

  2. Außerordentliche Versammlungen sowie

  3. Jährlich eine Jahreshauptversammlung ab.

 

§ 19

Eine außerordentliche Versammlung und die Jahreshauptver-sammlung müssen den Mitgliedern unter Bekanntgabe der Tagesordnung durch Aushang und durch die Presse angezeigt werden. Die Einberufungsfrist beträgt mindestens 14 Tage.

 

§ 20

Die ordentlichen Versammlungen werden je nach Bedarf wöchentlich oder in größeren Abständen vom Vorstand einberufen. Sie dienen zur Erledigung der Vereinsangelegenheiten, soweit die nicht dem Vorstand oder den Versammlungen unter 1. und 2. vorbehalten sind.

  1. Die Einberufung einer außerordentlichen Versammlung erfolgt, wenn sie der Vorstand nach Lage der Vereinsgeschäfte für erforderlich hält oder wenn ein von zehn Mitgliedern gestützter Antrag an den Vorstand gerichtet wird. Der Zuständigkeit der außerordentlichen Versammlungen unterstehen insbesondere:

    1. Jede Änderung der Satzung

    2. Der Ausschluss eines Mitgliedes

    3. Die Enthebung eines Mitgliedes vom Amt
  2. Die Jahreshauptversammlung wird jeweils im Januar jeden Jahresdurchge führt. Zu ihrem ausschließlichen Geschäftsbereich gehören:

    1. Die Entgegennahme des vom Vorstand jährlich zu erstattenden Geschäftsberichte

    2. Die Entlastung des Vorstandes

    3. Die Wahl des Vorstandes für die nächsten zwei Vereinsjahre

    4. Die Beschlussfassung der neuen Beitragssätze

    5. Die unter § 20 Pkt.1 aufgeführten Geschäfte

 

§ 21

Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung nach § 18 Pkt. 2 und 3 ist hinsichtlich aller auf die Tagesordnung gesetzten Punkte ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Für alle Beschlüsse genügt die einfache Stimmenmehrheit; bei Stimmengleichheit wird ein zweiter Wahlgang durchgeführt. Danach entscheidet das Los. Hiervon ausgenommen sind die    Beschlüsse einer außerordentlichen Versammlung gem. § 20 Pkt. 1.1 bis 1.3. Für diese ist eine Stimmenmehrheit von 2/3 aller anwesenden Mitglieder erforderlich. Bei Wahlen entscheidet einfache Stimmenmehrheit.

Bei Wahl der Vorstandsmitglieder entscheidet die Versammlung über die Form der Wahl durch Stimmenmehrheit.

 

§ 22

Zu jeder Versammlung sind die Verhandlungen und Beschlüsse schriftlich festzulegen. Das Protokoll ist vom Versammlungsleiter und dem Schriftführer zu unterzeichnen. Einsicht in die Protokollakten ist jedem Mitglied zu gestatten. Der Verein ist Mitglied des Landessportbundes Niedersachsen und des zuständigen Fachverbandes.


Nach oben

Auflösung des Vereins

§ 23 

Die Auflösung des Sportvereins Wallinghausen kann nur durch eine zu diesem Zwecke einberufene außerordentliche Versammlung erfolgen, die sämtlichen Mitgliedern mindestens zwei Wochen vorher schriftlich anzuzeigen ist. Zur Beschlussfassung ist erforderlich, dass in der Versammlung mindestens die Hälfte aller Mitglieder anwesend ist. Erscheinen weniger als die Hälfte, so ist eine zweite ordnungsgemäß einberufene außerordentliche Versammlung ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. In dem Einberufungsschreiben ist darauf besonders hinzuweisen. Der Beschluss zur Auflösung des Vereins muss sich auf eine 2/3-Stimmenmehrheit der anwesenden Mitglieder stützen. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen des Vereins an die Stadt Aurich zur Verwendung für gemeinnützige sportliche Zwecke.


Nach oben

Fahne SV Wallinghausen
Sponsoren