21. Feb. 2019

1999/2000

Im November 1999 schrieb der 1. Vorsitzende. Hans Lohoff in seinem Vorwort zur Fußball-Info Nr. 67 des SVW: „Die Mitglieder haben noch nie seit Gründung 1951 so gute Bedingungen vorgefunden wie jetzt. 3 Sportplätze, dazu 2 Flutlichtanlagen – Sportlerherz, was willst du mehr ?“. In Bezug auf die Voraussetzungen für das Fußballspielen im Verein hatte er sicherlich recht. Und deshalb ging sein Dank an alle, die mitgeholfen hatten, dieses Ziel zu erreichen. Und es waren nicht nur Mitglieder, sondern auch viele andere Personen, die mithalfen oder den SVW materiell unterstützten. Auf jeden Fall hatte sich die Schufterei gelohnt und am Moorweg sind schöne Fußballplätze entstanden.

Das erste Punktspiel der 1. Herrenmannschaft auf dem neuen Sportplatz fand am 11.08.99 vor zahlreichen Zuschauern gegen Aurich statt und endete mit einem 5:1 Sieg. Wer nach dem Abstieg der 1. Herren in die Kreisleistungsklasse gemeint hatte, jetzt würde vieles den Bach runtergehen, sah sich getäuscht. Im Gegenteil, es war sogar eine gewisse Euphorie eingetreten, ein neues Zusammengehörigkeitsgefühl. Das spiegelte sich nicht nur in den überwiegend positiven Tabellenständen der Mannschaften wider, sondern war auch bei den verschiedenen Vereinsfesten 1999/ 2000 (Boßeln, Kohlessen, Fasching etc.) zu spüren. Hier waren alle Herrenmannschaften so stark vertreten wie seit Jahren nicht mehr.

Im November 1999 lud der SVW die Vereine, Organisationen und Bürger aus Wallinghausen zum Dorfgemeinschaftsfest in den Saal der Vereinsgaststätte „Mutter Janssen“ ein. 150 Gäste waren der Einladung gefolgt, feierten bis spät in die Nacht und zeigten, dass die Dorfgemeinschaft in Wallinghausen fest und intakt ist.

Hans-Herrmann Gerdes (links) und Heinrich Müller
Hans-Herrmann Gerdes (links) und Heinrich Müller

Die Jahreshauptversammlung des nun 408 Mitglieder starken SVW im Januar 2000 war mit 70 Vereinsangehörigen in der Vereinsgaststätte „Mutter Janssen“ bei Hermann und Dini Thaden wie immer recht gut besucht.

Edeltraud Homölle und Otto Löning bekamen für ihre besonderen Leistungen und Bemühungen um den Fußballsport vorn Kreisvorsitzenden Frey die Ehrennadel des NFV überreicht. Heinrich Müller und Hans-Hermann Gerdes wurden für ihre 40-jährige Vereinsmitgliedschaft mit einem Wandteller ausgezeichnet.

Der Kassenwart Werner Homölle erklärte, dass auf Grund der immensen Ausgaben für die neuen Plätze am Moorweg die Vereinskasse ein wenig gelitten hätte.

Nach den Neuwahlen übernahmen folgende Vereinsmitglieder die Aufgabe, den SVW zumindest bis ins 50-jährige Jubiläum zu führen:

1. Vorsitzender:

Hans Lohoff

2. Vors. u. Kassenwart:

Werner Homölle

3. Vors. und Jugendleiterin:

Elfriede Wilp

Spielobmann:

Albert Folkers

Beirat:

Otto Löning, Manfred Wilp, Edeltraud Homölle

Festausschuss:

Manfred Wilp, Alfred Schoon, Sonja Eiben, Alwin Jurisch, Horst Bönisch, Addeus, Janßen, Otto Löning, Werner Flade, Dirk Böse und Armin Deinl.

Vorstand des SVW im Jahr 2000
Vorstand des SVW im Jahr 2000

Günter Berneis als Vertreter des Fördervereins des SVW bat noch einmal um finanzielle Unterstützung durch eine Mitgliedschaft im Förderverein oder durch Geldspenden. Das diese finanzielle Unterstützung auch ankommt bewies der Förderverein durch Sponsoring von Trikots, Kauf eines Jugendtores, Mitfinanzierung von Jugendfesten, Weihnachtsfeiern usw.

In diesem Zusammenhang sei noch einmal an das kostenlose Zeltlager in Bingum erinnert, das auch nach dem 5. Mal nichts von seiner Anziehungskraft verloren hat und wieder ein Erlebnis vor allem für die 6 bis 16-jährigengen war.

Sportlich verlief die Saison 1999/2000 wieder überaus erfolgreich.

Nach dem Abstieg machte man bei der I. Herren einen rigorosen Schnitt und verjüngte die Mannschaft erheblich. Das man durch die Doppelbelastung einiger junger Spieler (I. Herren und A-Jugend Punktspiele) ein Risiko einging, nahm man in Kauf. Mit dem bewährten Trainer-Duo Michael Hüls / Alwin Jurisch und dem neuen Betreuer Manfred Wilp legte die neu formierte Elf los wie die Feuerwehr und fand sich am Ende der Hinserie auf dem 2. Platz wieder. Auch zu Beginn der Rückserie sah es so aus, als wenn man tatsächlich vom Wiederaufstieg träumen könnte. Doch dann kam der befürchtete Einbruch. War es tatsächlich die Doppelbelastung der jüngeren Spieler oder die fehlende Erfahrung, die zum Einbruch führte? Auf jeden Fall war es eine gute Saison zum Lernen und am Ende belegte man einen hervorragenden 4. Platz. Folgende Spieler gehörten zur Mannschaft:

A. Flade, G. Dirks, A. Janssen, M. Albrechts, T. Poppen, F. Herten, T. Alberts, F. Löning, F. Thomßen, D. Henkel, D. Wessels, J. Pupkes, A. Pupkes, R. Tunder, L. Freese, S. Kahl, W. Laska, J. Lohoff, C. Claassen.

Die von Otto Löning und später von Harald Walter und Bernd Lazar betreute II. Herren spielte als Aufsteiger in der 1. Kreisklasse lange an der Spitze mit und belegte zum Saisonende einen guten 5. Platz.

Auch die Kameradschaftself um Hartmut Bönisch und Matthias „Max“ Hüls, also die III. Herren, roch einige Zeit Spitzenluft, erreichte am ende selten dagewesene 37 Punkte und belegte Rang 8.

Die Alten Herren konnten mit einem Turniersieg bei einem selbst organisierten Turnier aufwarten.

Die I. Damen spielten ebenfalls eine gute Saison - aber die Bezirksklasse zu erreichen, ist verdammt schwer. Der 4. Platz in der Kreisliga kann sich trotzdem sehen lassen.

Die II. Damen mit ihrem neuen Trainer Hinrich Hillers belegte in der 9er Kreisklasse einen guten 3. Platz.

Wer wollte sie stoppen? Die D- und C-Mädchen. Warum? Weil sie zum dritten Mal hintereinander das Triple holten: Hallenkreismeister, Ligameister, Kreispokalsieger. Sonja Eiben, Else Heldt, Elfriede Wilp, Cindy Kamphenkel und Marita Meyer leisteten hier ganze Arbeit. Hoffentlich kann der SVW viele von diesen Mädchen halten, denn dann ist die Bezirksklasse nicht mehr weit.

Die anderen Jugendmannschaften waren ebenfalls sehr erfolgreich. So wurde die D-Jugend um Friedrich Krüger und René Stein Aurich-Cup Stadtmeister 1999 und schrammte als Vize-Pokal-Sieger und Vize-Meister knapp am Supererfolg vorbei.

Hier spielten: T. Krüger, A. Lübbers, K. Linemann, K. Graver, M. Poyda, I. Wübbenhorst, I. Balhas, D. Wübbenhorst, H. Andreas, H. Wübbenhorst, A. Dieken, H. Henkel

Die F-Jugend mit Wolfgang Erdwiens wurde Staffelmeister.

Die B-Jugend mit den Betreuern Ralf und Max Hüls war ebenfalls Spitze und die A-Jugend um Otto Löning und Manfred Eiben wurde Kreisligameister und auch Stadtmeister beim Aurich-Cup.


Nach oben

Fahne SV Wallinghausen
Sponsoren