21. Feb. 2019

1955/56/57: Der SVW am Boden
I. Herren 1956
I. Herren 1956

In den nun folgenden Jahren traten einige personelle Veränderungen in den einzelnen Mannschaften ein. So konnte die I. Mannschaft, bedingt durch ehemalige A-Jugendspieler, enorm verjüngt werden. Die altgedienten Spieler gingen zu einem groen Teil in die neu gebildete II. Herrenmannschaft. In der 3. Kreisklasse spielend belegte sie ständig gute Plätze. Die erste Mannschaft konnte während dieser Zeit in der 1. Kreisklasse einen guten Mittelplatz belegen, und die Leichtathletik-abteilung gewann auf Sportfesten mehrere Pokale und Urkunden.

II. Herren 1956
II. Herren 1956

Den großen Durchbruch jedoch schaffte man weder bei den Fußballern noch bei den Leichtathleten. Ein Grund hierfür war der  Sandplatz in Wallinghausen, der alles andere als vorbildlich war und z.B. für leichtathletische Veranstaltungen in Wallinghausen nicht geeignet war. Im Jahre 1957 stellte sich dann der bisherige 1. Vorsitzende des SVW "Papa" Witt aus beruflichen und gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Wahl als Vorsitzenden. Witts Arbeit für den SV Wallinghausen im einzelnen zu würdigen würde den Rahmen dieser Vereinschronik sprengen. Zweifellos aber war die Leichtathletik ein Lieblingskind von Papa Witt.

I. Herren 1957 in Ockenhausen
I. Herren 1957 in Ockenhausen

Darum war es dann auch nicht verwunderlich, dass nach seinem Ausscheiden diese Abteilung immer mehr einschlief. Heute verfügt der Sportverein über keine Leichtathleten mehr, sieht man einmal davon ab, dass hin und wieder einige aktive Fußballer an Wald- und Volksläufen teilnehmen.Wie schwer es für einen Vorsitzenden in der Zeit kurz nach der Währungsreform war, wissen wohl heute nur noch die Sportler, die von Anfang an dabei waren. Vor allen Dingen in finanzieller Hinsicht war der Sportverein nicht auf Rosen gebettet. Durch organisatorisches Talent bewies und schaffte er es immer wieder, den Sportverein aus den roten Zahlen zu führen.

I. Herren 1957 in Ockenhausen
I. Herren 1957 in Ockenhausen

Noch heute können und müssen wir "Papa" Witt für die geleistete Arbeit dankbar sein. Nachdem Witt auf eine Wiederwahl verzichtet hatte, übernahm im März 1957 Peter Janssen als Vorsitzender den Verein. Mit dem später als Kassen- und Spielwart hinzugezogenen Herbert Knack leistete Peter Janssen hervorragende Arbeit. Nachdem Witt auf eine Wiederwahl verzichtet hatte, übernahm im März 1957 Peter Janssen als Vorsitzender den Verein. Mit dem später als Kassen- und Spielwart hinzugezogenen Herbert Knack leistete Peter Janssen hervorragende Arbeit.

Obwohl sich viele aktive Spieler plötzlich nicht mehr zur Verfügung stellten und der Verein kurz vor der Auflösung stand, schaffte es Peter Janssen durch sehr viel Eigeninitiative, immer wieder spielfähige Mannschaften auf das Spielfeld zu schicken. Mit Herbert Knack hatte Peter Janssen einen Mann neben sich, der fast seine gesamte Freizeit dem Sportverein opferte. Erfolge waren in diesem Jahr von den Herrenmannschaften nicht zu erwarten, da es jetzt nur um die Aufrechterhaltung des Spielbetriebs ging. Dass Peter Janssen und Herbert Knack dies letzten Endes auch schafften, lag wohl auch daran, dass beide gute Jugendmannschaften aufgebaut hatten, die zu viel Hoffnung Anlass gaben. Das diese Hoffnung nicht unberechtigt war sollte sich einige Jahre später, denn von diesen Jugendmannschaften schafften viele Spieler den Sprung in die I. Herrenmannschaft.

Ernst "Papa" Witt
Ernst "Papa" Witt, 1. Vorsitzender Januar 1952 bis März 1957
Peter Janssen
Peter Janssen, 1. Vorsitzender von März 1957 bis März 1958

Nach oben

Fahne SV Wallinghausen
Sponsoren